BMB: Ehrenzeichen und Professorentitel an verdiente Persönlichkeiten

Im Bundesministerium für Bildung wurden am 13. September 2016 im Rahmen eines Festaktes verdiente Persönlichkeiten mit hohen staatlichen Auszeichnungen geehrt. Die Urkunden überreichte Sektionschef Kurt Nekula. Hermine Liska wurde mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. HOL Friedrich Fösleitner, KR Stefan Hawla, MAS, MBA, MMag. Alois Lugitsch, Dr. Harald Maruna und Baurat h.c. Baumeister DipI.-Ing. Franz Josef Seiser wurde der Berufstitel „Professor“ verliehen.

Hermine Liska wurde für ihr Engagement als Zeitzeugin das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen. Die Geehrte besuchte seit 2002 als offizielle Zeitzeugen-Referentin des Bundesministeriums für Bildung mehr als 350 österreichische Schulen, um Schülerinnen und Schülern in Gesprächen von ihren Erlebnissen im Nationalsozialismus zu erzählen. 2009 wurde mit ihr der Dokumentarfilm „Hermine Liska - Erziehungsprobleme eines Diktators“ produziert. 2015 wirkte sie beim internationalen Holocaust-Projekt „Im Zeugenstand: Was wir noch sagen sollten“ mit, das sie im Zuge einer Vortragsreise bis in die USA führte.

HOL Friedrich Fösleitner wurde für seine Verdienste als Musikpädagoge, Komponist und Kapellmeister der Berufstitel „Professor“ verliehen. Als langjähriger Lehrer gründete er an der NMS/HS Rottenmann ein Jugendorchester und einen Singkreis. Neben seiner Tätigkeit als Kapellmeister der Musikkapelle Admont und der Werks- und Stadtmusik Trieben komponierte er rund 200 Musikstücke. Als Leiter der bekannten Musikgruppe „Ennstal Spatzen“ konnte er auch in der volkstümlichen Musik große Erfolge feiern.

KR Stefan Hawla, MAS, MBA wurde für seine Verdienste als Erwachsenenbildner mit dem Berufstitel „Professor“ geehrt. Der Kommunikationsexperte engagiert sich neben seiner beruflichen Tätigkeit in der Erwachsenen- und Volksbildung. Sein besonderer Einsatz gilt der Förderung kultureller Beziehungen zwischen Österreich und den osteuropäischen Ländern, insbesondere Bulgarien und Russland. Stefan Hawla wurde für sein Wirken schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bundes-Ehrenzeichen für Soziales der Republik Österreich und dem Goldenen Verdienstzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

MMag. Alois Lugitsch wurde für sein Engagement als Kulturvermittler und Musikpädagoge mit dem Berufstitel „Professor“ geehrt. Der ausgebildete Klarinettist und Gitarrist prägt seit vielen Jahren als Lehrer und Direktor der Musikschule Hartberg, die zu den größten Musikschulen der Steiermark zählt, als Kapellmeister, Chorleiter und Intendant der Musical-Festspiele Schloss-Hartberg das kulturelle Leben im Raum Hartberg. Daneben hat er sich als Komponist und Arrangeur einen Namen gemacht. 2013 gründete er das Orchester „Philharmonia Steiermark“.

Dr. Harald Maruna wurde für seinen Einsatz als Erwachsenenbildner und Autor der Berufstitel „Professor“ verliehen. Als Mitarbeiter der AUVA bildet die Evaluierung physischer und psychischer Belastungen am Arbeitsplatz einen besonderen Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Der Geehrte widmet sich intensiv vor allem der innerbetrieblichen Lehr- und Vortragstätigkeit. Sein Verdienst ist es, die wichtigsten Themen des ArbeitnehmerInnenschutzes so aufzubereiten, dass die Umsetzung im täglichen betrieblichen Leben einfach gelingt. Die Ausbildung zukünftiger Sicherheitsfachkräfte ist ihm ein besonderes Anliegen. Harald Maruna verfasste bereits zahlreiche Bücher und Artikel, die sich vorwiegend mit Gesundheit und Gesundheitsvorsorge, aber auch mit kulturhistorischen Themen befassen.

Baurat h.c. Baumeister DipI.-Ing. Franz Josef Seiser wurde für seine Verdienste als Erwachsenenbildner und Autor der Berufstitel „Professor“ verliehen. Neben seiner Tätigkeit als Immobilienmakler, Immobilienverwalter, Baumeister, Bauträger und allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für das Immobilienwesen widmet sich der Geehrte als Vortragender für die Fachgebiete Immobilienbewertung und Finanzmathematik an verschiedenen Bildungsinstitutionen der Aus- und Weiterbildung. Neben dem bereits mehrfach aufgelegten Standardwerk „Der Wert von Immobilien“ publizierte Dipl.-Ing. Seiser bereits zahlreiche Fachartikel und Vortragsskripten.

Fotos der Veranstaltung finden Sie unter http://bdb.bmbf.gv.at

Rückfragenhinweis:
Bundesministerium für Bildung und Frauen
Kommunikation / Bürger/innenservice
Tel. ++43-1-53120-5152

Wien, 22.09.2016

Geändert am: 03.11.2016

Nach oben