Autonomie braucht Leadership

In der Leadership Academy werden Freiräume zu Gestaltungsräumen der Schule von morgen 

Die Leadership Academy (LEA) nimmt weitere 226 Absolventinnen und Absolventen auf. Alle haben an ihren Einrichtungen Innovationen in die Praxis gebracht und ihre Entwicklungsarbeit dokumentiert. Das Netzwerk der Führungskräfte wächst auf 2.920 Mitglieder an. Gleich im Anschluss startete die Generation 14.  Auch sie trägt mit ihren Konzepten zur Gestaltung der Zukunft für das Lernen unserer Schülerinnen und Schüler bei.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 13. Generation der Leadership Academy des Bundesministeriums für Bildung (BMB) feierten am 16. Oktober 2017 im Kongresszentrum in Alpbach ihre Zertifizierung. Der Neurowissenschaftler Joachim Bauer von der Universität Freiburg war Impulsgeber mit den aktuellsten Forschungsergebnissen. Als Vertreter des BMB überreichten Generalsekretär Sektionschef Andreas Thaller sowie Sektionschef Kurt Nekula die Zertifikate.

Joachim Bauer betonte in seinem Vortrag die Bedeutung der pädagogischen Beziehung für die Motivation und das Lernen der Kinder. Viele junge Menschen würden zu Hause nicht mehr wahrgenommen. „Spiegelung und Resonanz“ sind nach Bauer der Kern der pädagogischen Beziehung. Im bewussten Wahrnehmen der Schülerinnen und Schüler als Person und dem mutigen Ansprechen von kritischen Situationen liegt die Basis für Erfolge in ihrem Lernen und Leben.

Andreas Thaller gab in der Zertifizierungsfeier Einblick in die jüngst beschlossene Bildungsreform. Die Autonomie im System wird erhöht: Autonomie, so Thaller, braucht Transparenz, Mut Dinge anzupacken, sich Herausforderungen zu stellen, einen Blick auf Ergebnisse sowie auf Gelingensbedingungen. Kurt Nekula hob in diesem Zusammenhang die Bedeutung der standortbezogenen Schulentwicklung hervor, die nun durch Autonomie und Eigenverantwortung an Qualität gewinnen kann.

Die Anforderungen an die Leitungskräfte im Bildungssystem steigen

Die Leadership Academy ist im Laufe der dreizehn Generationen zu einem Ort der systematischen Kompetenzentwicklung geworden. Die Kinder und Jugendlichen, die Kollegien an den Schulen, die Bildungsverwaltung und die PädagogInnenbildung profitieren von diesen Entwicklungen. Die Leadership Academy legt den Schwerpunkt auf die Professionalisierung aller Ebenen des Bildungswesens. Michael Schratz und Wilfried Schley, die wissenschaftliche Leitung der LEA, und ihr Team begleiten die innovativen Entwicklungsprojekte durch erlebnisaktivierende Vorträge, interaktive Projektentwicklung im kollegialen Teamcoaching sowie Vernetzung bis hin zur überregionalen Ebene. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen Verantwortung und leben Schulautonomie.

Am 22. Oktober 2017 eröffnete Maria Gruber-Redl, Leiterin der LEA im BMB, die 14. Generation mit 233 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die einzigartige Einbindung aller Systemebenen und Bundesländer in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess mit professioneller Begleitung lebt weiter. 

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung 
Patrizia Pappacena, MA 
Pressesprecherin 
T +43 1 53120-5011 
patrizia.pappacena@bmb.gv.at 
www.bmb.gv.at 
Minoritenplatz 5 
1010 Wien

Wien, 27. Oktober 2017

Geändert am: 27.10.2017

Nach oben