Das Europäische Jahr des interkulturellen Dialogs 2008 - Resümee und Ausblick

Das Europäische Jahr des interkulturellen Dialogs 2008, eine gemeinsame Initiative aller EU-Länder, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments, war eine Chance, den Mehrwert kultureller Vielfalt in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu bringen und einen positiven Diskurs über Diversität, Migration und Integration zu führen.

Um eine stärkere Sichtbarkeit des Themas interkultureller Dialog zu gewährleisten, startete das BM:UKK eine breit angelegte Kommunikationskampagne. Im Zentrum dieser Strategie stand die gemeinsame Dialog Tour mit dem ORF in deren Rahmen über 180 NGOs, Kultur- und Bildungseinrichtungen in allen Landeshauptstädten regionale und lokale Initiativen zur Förderung des interkulturellen Dialogs präsentierten.
Insgesamt konnten während des Jahres gemeinsam mit Bildungs-, Kultur- und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen über 1.000 Projekte und Veranstaltungen umgesetzt werden. Damit zählt Österreich bezüglich der nationalen Umsetzung des Jahres zu den drei erfolgreichsten Mitgliedstaaten der EU.

Das Thema interkultureller Dialog bleibt auch nach dem Ende des EU-Jahres aktuell. Das Europäische Jahr der Kreativität und Innovation 2009 wird deutlich machen, dass kulturelle Vielfalt ein kreatives Potenzial und auch ein Innovationspotenzial für die Gesellschaft insgesamt darstellt.

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur dankt allen Partnerinnen und Partnern, die die vielen Aktivitäten in diesem EU-Jahr ermöglicht haben und wünscht weiterhin viel Erfolg mit Projekten zur Förderung des interkulturellen Dialogs.

Evaluierungsbericht

EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit Leonard Orban dankt für das österreichische Engagement im Europäischen Jahr des interkulturellen Dialogs (pdf, 101 KB)

Geändert am: 19.02.2015

Nach oben