Die Zusammenarbeit mit der UNESCO

Die Organisation, ihre Ziele und deren Umsetzung

Die United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization mit Sitz in Paris umfasst 193 Mitgliedstaaten und 7 assoziierte Mitgliedsstaaten. Am 16. November 1945 wurde von 37 Staaten in London ihre Verfassung unterzeichnet, die am 4. November 1946 in Kraft trat. In der Präambel findet sich die Leitidee: "Da Kriege im Geiste der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden“. Und in Artikel I.1: "Ziel der UNESCO ist es, durch Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Nationen in Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Wahrung des Fiedens und der Sicherheit beizutragen ...". Die UNESCO versteht sich nicht als Entwicklungshilfeorganisation, sondern als internationales Forum intellektueller Zusammenarbeit.

Die konkrete Umsetzung der Ziele erfolgt durch von der Generalkonferenz beschlossene Zweijahresprogramme, auf der Grundlage von sechsjährigen "Mittelfristigen Strategien", auf globaler, regionaler und nationaler Ebene. Letzteres besorgen Nationale UNESCO-Kommissionen, eine im UN-System einmalige Einrichtung.

Zum UNESCO-Programm siehe www.unesco.org, sowie die Website der Österreichischen UNESCO-Kommission unter www.unesco.at.


 UNESCO-Schwerpunkte im BMB

Im Bereich Bildung:

  • Aktivitäten im Bereich der UNESCO-Schulen
  • Mitwirkung an der Umsetzung der UN Sustainable Development Goals, insbesondere des Ziels 4 „Bildung - Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern“ 
  • Schwerpunkt „Global Citizenship Education“ (2014-2021) aus UNESCO-Programm „Education for all”

Detaillierte Informationen zu allen Aktivitäten des BMB in Zusammenarbeit mit der UNESCO finden Sie auf der Homepage der Österreichischen UNESCO-Kommission

Für weitere Informationen:
Mag.a Sylvia Schrittwieser-Tschach 
Bundesministerium für Bildung
IP/1
Minoritenplatz 5
1014 Wien
T +43 1 53120-2361
sylvia.schrittwieser-tschach@bmb.gv.at

Geändert am: 23.12.2016

Nach oben