Jugend und Extremismen

Jugend und Extremismen - Cover

Hilfe in Krisensituationen

In einer pluralistischen Gesellschaft ist es wichtig, Wege zu einer mündigen, kritischen, gemeinschaftsoffenen und toleranten Haltung zu finden und diese zu fördern.

Aufgabe der Schule ist es, entsprechendes Wissen zu vermitteln und die Identität von Kindern und Jugendlichen so zu stärken, dass sie als selbstbewusste Menschen an einer demokratischen, modernen Gesellschaft mitwirken können.

Schülerinnen und Schüler, die mit destruktiven Ideologien und Einstellungen wie Rechtsextremismus, Islamismus oder Antisemitismus in Kontakt kommen, stellen eine große Herausforderung für viele Lehrkräfte dar. Unbestreitbar ist, dass allen extremistischen Tendenzen entschlossen entgegengetreten werden muss. Das geschieht laufend und langfristig durch pädagogische Präventionsarbeit.

Bei einer temporär auftretenden Bereitschaft von Schülerinnen und Schülern, destruktiven Ideologien zu folgen, reichen aber oft pädagogische Ansätze nicht aus und es braucht ein gut abgestimmtes Vorgehen von Lehrkräften und Schulleitung unter Beiziehung von SchulpsychologInnen und anderen FachexpertInnen.

Beratung

  • Bundesministerium für Bildung
    Schulpsychologie – Bildungsberatung
    Schulinfo-Hotline: 0810/20 52 20
  • Schulpsychologische Beratungsstellen in den Bundesländern
    Die schulpsychologischen Beratungsstellen unterstützen Schulen im Bedarfsfall direkt bei der Bewältigung schwieriger Situationen, z. B. in Form von Einzelgesprächen mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen, Klasseninterventionen, Beratung der Schulleitung bzw. von Lehrkräften und Planung von Präventionsmaßnahmen.
    www.schulpsychologie.at/kontakt
  • Beratungsstelle Extremismus
    Die bundesweite Anlaufstelle berät in allen Fragen zum Thema Extremismus und bei Verdacht auf Radikalisierung einer Person. www.beratungsstelleextremismus.at
  • _erinnern.at_ Nationalsozialismus und Holocaust. Gedächtnis und Gegenwart 
    Der Verein _erinnern.at_ bietet Lernmaterialien, eine e-Bibliothek, Informationen zu ZeitzeugInnen, Gedenktagen, Gedächtnisorten und Gedenkstätten, Seminaren, Tagungen und Lehrgängen.
    www.erinnern.at
  • Schulamt der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich
    01/523 36 45-23, www.schulamt.derislam.at
  • Netzwerk sozialer Zusammenhalt – Prävention, Deradikalisierung und Demokratie
    Betreuung von Betroffenen und Familienmitgliedern, Angebot von Workshops für Schulklassen, Fortbildungsangebot im Bereich Erwachsenenbildung.
     derad.at
  • ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit
    Der Verein bietet Opfern und ZeugInnen von Rassismus kostenlos Beratung an. ZARA kommt auch mit Workshops zur Förderung von Zivilcourage direkt an die Schule. 
    www.zara.or.at
  • Familienberatung: Beratungsstelle Extremismus
    Telefonische und persönliche Beratung von Angehörigen, Betroffenen und Bezugspersonen. Angebot von Fort- und Weiterbildungen zu den Themen Diversität, Antirassismus, politisch begründeter Extremismus, religiös begründeter Extremismus.
    www.familienberatung.gv.at/beratungsstelleextremismus/
    T 0800 20 20 44, tgl. werktags von 10:00-15:00
    office@beratungsstelleextremismus.at

Webtipps

  • Das »Politiklexikon für junge Leute« enthält Begriffsklärungen zu Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit, Diskriminierung, Fundamentalismus, Islamismus, Rassismus und Rechtsextremismus.
    www.politik-lexikon.at
  • www.politik-lernen.at/extremismus: Hier finden Sie aktuelle Webtipps, Materialien, Literatur, Beratungsstellen, Veranstaltungen und Fortbildungsangebote.
  • Das Portal Politische Bildung stellt Informationen zu Rassismus und Vorurteilen, Terrorismus und Menschenrechten bereit:
     www.schule.at/portale/politische-bildung
  • Zur aktuellen Herausforderung »Dschihadistischer Extremismus«:  
    www.schulpsychologie.at/extremismus
  • Zu Antisemitismus und Rassismus:
    www.erinnern.at
  • Das Projektteam »Team meX. Mit Zivilcourage gegen Extremismus« informiert junge Menschen umfassend über Rechtsextremismus.
    www.team-mex.de
  • Die Friedrich Ebert Stiftung bietet vielfältige Informationen zu Publikationen und Filmbeiträgen. 
    www.fes-gegen-rechtsextremismus.de
  • Die europaweite Kampagne »No Hate Speech Movement« richtet sich gegen alle Formen von Hassreden und Cybermobbing.
    www.nohatespeechmovement.org
  • Das Österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) fördert auf allen Ebenen die Friedenserziehung sowie eine friedliche Form der Konfliktlösung.
    www.aspr.ac.at  & www.friedenswochen.at
  • Die Initiative »Globales Lernen« reflektiert nachhaltig globale Themen und Entwicklungsfragen.
    www.bmb.gv.at/globales_lernen

Materialien – Literaturtipps

  • Jihadismus. Ideologie, Prävention und Deradikalisierung
    Thomas Schmidinger, Mandelbaum 2015
    Einführung und praktische Hinweise für SozialarbeiterInnen, LehrerInnen oder Eltern, die damit konfrontiert sind, dass Jugendliche und junge Erwachsene sich jihadistischen Gruppen zuwenden.
  • Solange die sich im Klassenzimmer anständig benehmen
    Rico Behrens, Wochenschauverlag 2014
    Der Autor beschäftigt sich mit Wahrnehmungen, Deutungen und Handlungsstrategien von PolitikerInnen im Umgang mit rechtsextremen Jugendkulturen.
  • Populismus – Extremismus – Terrorismus
    Stefan Schieren (Hg.), Wochenschauverlag 2014
    Wann gilt eine politische Bewegung noch als populistisch und wann als extremistisch? Welche parteiförmige Ausprägung haben Populismus und Extremismus? Diese und andere Fragen greift dieser Band auf.
  • Salafismus. Auf der Suche nach dem wahren Islam
    Said, Behnam T. / Fouad, Hazim (Hg.), Herder 2014
    Salafismus ist ein Begriff, mit dem vielfach eine extreme Auslegung des Islam verbunden wird. Das Buch fragt nach den Konsequenzen, die das Phänomen Salafismus im 21. Jahrhundert auf Politik und Gesellschaft hat.
  • Dschihadismus. Materialien
    Rüdiger Lohlker, Facultas UTB
    Der Universitätsprofessor für Orientalistik an der Universität Wien hat Texte aus dem Arabischen ins Deutsche übersetzt, kommentiert und analysiert. Der Band enthält beispielhaft theoretische Texte, Diskussionen aus Onlineforen, Gedichte und agitatorische Lieder, die gezielt zur Mobilisierung eingesetzt werden, genauso wie Erklärungen zu dschihadistischen Aktionen, Videos, militärisch-praktischen Schriften und biografischen Texten.
  • Religion und Politik
    Informationen zur Politischen Bildung (Bd 37, 2013), hg. vom Forum Politische Bildung
    In diesem Themenheft werden die Trennung von Religion und Staat in Europa auf der einen Seite und andererseits aktuelle Gegenbewegungen zur Säkularisierung, wie beispielsweise der wachsende Einfluss des Politischen Islams auf politische Institutionen, dargestellt.
  • ZARA-Rassismusreport
    ZARA (Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit) berichtet alljährlich im Rassismusreport über rassistische Übergriffe und Vorkommnisse in Österreich.
  • Islamismus
    Im Rahmen des Projektes WissensWerte produziert das Portal /e-politik.de/ e. V. eine Reihe von Animationsclips zu politischen Themen. Einer davon ist zu Islamismus.
  • Respekt statt Rassismus (DVD)
    Kurzfilme und Begleitmaterial unterstützen Kinder und Jugendliche im toleranten Zusammenleben mit »Anderen«.
  • Erfahrungen der jüdischen Bevölkerung mit Diskriminierung und Hasskriminalität in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Nov. 2013)
    Hasskriminalität in der Europäischen Union (Nov. 2012)
    Factsheets der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte
  • Fundamentalismus – Aktuelle Phänomene in Religion, Gesellschaft und Politik
    hg. vom  Sir Peter Ustinov Institut, 2011
    Der Band behandelt Auswirkungen der Beschwörung fundamentaler Werte durch PopulistInnen und DemagogInnen.
  • Radikalisierung und Terrorismus im Westen
    Heft 4, 2011, hg. von der  Landeszentrale für politischen Bildung Baden-Württemberg
    Der Band befasst sich mit Radikalisierungstendenzen und Terrorismus in westeuropäischen Staaten, welche Rolle die Religion dabei spielt, welche Vorbeugungsmaßnahmen es gibt.
  • Global Citizenship Education. Politische Bildung für die Weltgesellschaft
    hg. von der Österreichischen UNESCO-Kommission, 2. Auflage (2015)

Geändert am: 26.01.2017

Nach oben