Minderheitenschulwesen

Österreichisches Minderheitenschulwesen: Gelebte Mehrsprachigkeit seit Generationen

Eine Schule, zwei Sprachen – und das völlig gleichberechtigt. Utopie? Knapp 100 zweisprachige Schulen österreichweit beweisen das Gegenteil. Auf Grundlage der Minderheitenschulgesetze werden an zweisprachigen Schulen in Kärnten Slowenisch und im Burgenland (Burgenland-)Kroatisch und Ungarisch neben Deutsch in annähernd gleichem Ausmaß als Unterrichtssprache geführt. Optimale Voraussetzungen, um in beiden Sprachen ein hohes Kompetenzniveau zu erreichen. Auf eine hohe Unterrichtsqualität wird besonderer Wert gelegt. Für die Volksgruppensprachen Ungarisch, Kroatisch und Slowenisch sowie für Italienisch wurde daher ein eigenes regionales Sprachenportfolio gestaltet. Ebenso liegen für die genannten Volksgruppensprachen Kompetenzbeschreibungen vor. Beides wird erfolgreich und flächendeckend im System zur Anwendung gebracht.

Damit trägt das Minderheitenschulwesen entscheidend zum Erhalt der sprachlichen Vielfalt und des positiven Zusammenlebens in den zwei- und mehrsprachigen Gebieten Österreichs bei.  

Weitere Informationen

Landesschulrat für Kärnten
Abteilung VII - Minderheitenschulwesen 

Landesschulrat für Burgenland
Bildungsserver Burgenland - Kroatisch
Bildungsserver Burgenland - Ungarisch

Bundeskanzleramt / Verfassungsdienst
Volksgruppen

Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum (ÖSZ) 

Weitere Initiativen zur sprachlichen Bildung
Bildungssprache Deutsch
Fremd- und Mehrsprachigkeit

<< Sprachliche Bildung in Österreich

Geändert am: 08.06.2017

Nach oben

Kontakte

BMB 
I/4 - Diversitäts- und Sprachenpolitik, Minderheitenschulwesen, Schulpartnerschaft