Projekt mut! - Mädchen und Technik (2002-2009)

MUT - Logo

Das Projekt mut! - Mädchen und Technik, das im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur von 2002 -2009 im Rahmen der ministerienübergreifenden Initiative fFORTE Frauen in Forschung und Technologie durchgeführt wurde, unterstützte Lehrer/innen, Direktor/innen und andere Multiplikator/innen bei der Umsetzung geschlechtssensibler Berufsorientierung mit Fokus auf Mädchen und Technik.
Die mut!-Regionalstellen fungierten als Anlaufstellen und boten Seminare und Workshops an, begleiteten Pilotprojekte und stellten Materialien und Informationen zum Thema geschlechterreflektierte Berufsorientierung zur Verfügung. Die strategische Steuerung der regionalen Aktivitäten erfolgte durch die Frauenreferate der beteiligten Bundesländer.

Sicherung der Ergebnisse und Weiterführung des Anliegens durch das BMB

Das Beschreiten nichttraditioneller Berufswege ist dem BMB auch weiterhin ein großes Anliegen. Die in der dritten Projektlaufzeit von mut! begonnene Implementierung von geschlechtssensibler Berufsorientierung in die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen an den PH (strukturelle Verankerung bzw. Aufnahme in das Regelprogramm) wird weitergeführt. Nach 7 Jahren Projektlaufzeit von mut! werden die Anliegen der geschlechtssensiblen Berufsorientierung in die Initiative des BMB „Ausbau der Berufsorientierung und Bildungsberatung“ integriert und die von mut! erstellten Materialien, Tools, Leitfäden und Konzepte für Lehrer/innen verfügbar gemacht

Geändert am: 12.07.2016

Nach oben