Verkehrs- und Mobilitätserziehung an Österreichs Schulen

Der Lebensraum Verkehr ist wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft. Die zunehmende Vermehrung und Verdichtung des Straßenverkehrs hat sich vor allem in den letzten zwanzig Jahren zu einem komplexen Bereich entwickelt, der das alltägliche Leben und Verhalten der Menschen immer stärker beeinflusst. Umso wichtiger ist es, Kinder so früh wie möglich auf die Teilnahme im Verkehrsraum vorzubereiten. 

Doch nicht nur die klassischen Ziele der schulischen Verkehrserziehung gilt es zu berücksichtigen, auch gesundheits- und umweltverträgliche Faktoren sind Teil eines modernen Unterrichts,  weswegen der Begriff „Mobilitätserziehung“ die „Verkehrserziehung“ langsam ablöst. Während die „Verkehrserziehung“ lange Zeit nur die Anpassung des Schülers/der Schülerin an den Straßenverkehr verfolgte, ist die Hinführung zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den derzeitigen Mobilitätsformen, den unterschiedlichen Aspekten des Verkehrs und seinen Auswirkungen ein wesentliches Ziel der „Mobilitätserziehung“.

Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Materialien, Informationen und Servicekontakte, um Mobilitätserziehung so spannend und lehrreich wie möglich in Ihren Unterricht einzubinden.

Grundsatzerlass zum Unterrichtsprinzip Verkehrs- und Mobilitätserziehung

Der Grundsatzerlass soll dazu motivieren, sich in allen Bildungseinrichtungen mit den im Erlass angesprochenen Themen aktiv und kritisch auseinanderzusetzen.
Gleichzeitig wird allen Beteiligten für die bisher im Rahmen der Verkehrs- und Mobilitätserziehung geleistete Arbeit gedankt!

Der Erlass enthält folgende Punkte

  • Ausgangsdefinition
  • Aufgaben und Ziele
  • Grundlagen
  • Umsetzung und Kompetenzerwerb
  • Unterrichtsformen
  • Kooperationspartner
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontaktadressen und Internet
  • Kontakte

Zum Erlass

Aktuelles

BEWUBEWE
Verkehrs- und Mobilitätserziehung an Österreichs Grundschulen

Cover: bewubewe. Materialien für den Unterricht

Jetzt liegt ein vollkommen neues  Lehrmaterial für die verbindliche Übung Verkehrs- und Mobilitätserziehung vor. Für jede Schulstufe stehen 10 Unterrichtsvorschläge vor- der LehrerInnenteil bietet Erläuterungen und Arbeitsblätter, Spielanregungen … die ergänzend eingesetzt werden können.

Der Titel der Reihe „bewubewe-ve“ (bewusst bewegen Verkehrserziehung) soll unterstützen und einen Bogen bilden:

  • Bewusstes Bewegen- zu Fuß (um gesund zu bleiben, CO2 neutral…)
  • Bewusstes Bewegen - per Fahrrad (gesund bleiben, umweltfreundlich)
  • Bewusstes Bewegen - per Öffis (sicher und umweltfreundlich) sowie Verkehrsmittelvergleich.
  • Bewusstes Bewegen - von/mit Fahrzeugen (keine unnötigen Strecken, Alternativen suchen, Unfälle vermeiden,…)
  • Bewusstes Bewegen- Verkehrsmittelvergleich

Mehr Informationen: Erlass


Die neue Aktion „… und doppelklick!“ 

Zeichnung zweier als DetektivInnen verkleideter Kinder

Zielgruppe sind die SchülerInnen der 1.-4. Schulstufe.
Durch Abwechslung soll die neue Aktion wieder zum Lesen motivieren und gleichzeitig verkehrserzieherische Inhalte wiederholen und festigen.
Die Geschichten (jeweils  2 pro Schulstufe) mit Rätsel sollen zum genauen Lesen, zum Austausch von Gedanken und Erfahrungen anregen und der Vertiefung von Inhalten moderner Mobilitätserziehung dienen.

Die Themen:

  • „Zu fünft zur Schule.“ – Schulweg zu Fuß, Ablenkung, Schulwegpolizei
  • „Alles fertig?“ – Öffis in der Stadt und ihre richtige Benützung
  • „Theres passt den Lukas ab.“ – Straßen sind keine Spielplätze!
  • „Fahrerflucht.“ – Genaues Beobachten / Schauen hilft!
  • „Jause bei Meck-Meck.“ – Handys und Straßenverkehr, Straßenquerung, Achtgeben
  • „Der verräterische Trainingsanzug.“ – Spielzeug auf der Straße, Altersbeschränkung für Fahr-zeuge,…
  • „Der Umwelt zuliebe?“ – Fahrrad ist kein Lastenesel, Helmpflicht für Kinder
  • „Mit dem Namen am Rahmen“ – Radausrüstung, Helmpflicht, Radfahrprüfung

Mehr Informationen: Erlass


Lesen macht dich sicher 3.0 

Lesen macht dich sicher!

Leseförderung - Verkehrserziehung
2. - 4. Klasse Volksschule

Die beiden Aktionen „Lesen macht dich sicher“ waren ein überwältigender Erfolg.

 Das Bundesministerium für Bildung startet deswegen in Kooperation mit der AUVA die Aktion „Lesen macht dich sicher 3.0“, die Leseförderung mit Verkehrserziehung kombiniert.

Was steckt dahinter? 

  • Steigerung der Lesekompetenz
  • Förderung der klassenübergreifenden Zusammenarbeit und
  • spielerisches Erfassen von Inhalten zur Verkehrserziehung  

Unter dem Motto „LESEN – LÖSEN – LERNEN“ werden die Kinder innerhalb von zwölf Wochen mit spannenden Leserätseln in Form von Postern im Schuleingangsbereich konfrontiert, die außerdem als Gesprächsanlässe zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung für den Unterricht dienen können. 

Durch selbständiges Erlesen des Textes und Austausch mit anderen sollen die Kinder miteinander Lösungsstrategien entwickeln und die Aufgabenstellungen, die speziell auf die Kompetenz-forderungen aus dem Bereich „Deutsch-Lesen“ eingehen, möglichst ohne Hilfe von Erwachsenen bewältigen. 

Durch die gemeinsame Beratung können auf diese Weise auch Aspekte des sozialen Lernens einfließen und der Gedanke „Wir sind eine Gemeinschaft und zusammen schaffen wir alles!“ kann erfahren und erlebt werden.


… und klick

Die Aktion „ … und klick!“

Zielgruppe sind die SchülerInnen der 1.-4. Schulstufe.

Durch Abwechslung soll die neue Aktion zum Lesen motivieren und gleichzeitig verkehrserzieherische Inhalte wiederholen und festigen.

Die Geschichten (jeweils  2 pro Schulstufe) mit Rätsel sollen zum genauen Lesen, zum Austausch von Gedanken und Erfahrungen anregen und der Vertiefung von Inhalten moderner Mobilitätserziehung dienen.

Die Themen:

  • „Eins, zwei, drei…“  -der Schulweg zu Fuß, der Stau vor der Schule
  • „Hugo“- keine Autofahrt ohne Kindersitz, Kindersitze schützen,…
  • „Unauffällig“- Signalfarben, Sichtbarkeit (im Dunkeln)
  • „Badetag“- Autos sinnvoll verwenden (Abgase, Umweltschutz)
  • „Für Omas Leckerbissen… „-öffentliche Verkehrsmittel und ihre Überlegenheit (Stadt)
  • „Sieben in neunundsechzig“- Sicherheitsgurte schützen im Fahrzeug
  • „… und Rosinen, bitte“- Gefahr der Straßenüberquerung ohne Zebrastreifen
  • „Oh, dieser Sepperl!“- Nervosität vor der Radfahrprüfung

Mehr Informationen: Erlass


Netzwerk für Verkehrserziehung

Aktuelle Themen zu Verkehrserziehung/Mobilitätserziehung und  Verkehrssicherheit

Verkehrserziehung: Netzwerk Verkehrserziehung - Screenshot

Das Netzwerk Verkehrserziehung ist eine Website, die vom BMB für die schulische Verkehrserziehung / Mobilitätserziehung erstellt worden ist. Angesprochen werden LehrerInnen, Eltern und am Thema Verkehrssicherheit und Mobilität Interessierte.
Die Site soll die vielfältigen Angebote der Verkehrserziehung in und für die Schule widerspiegeln.
Im Magazin werden alle 2 Wochen aktuelle Themen aufgegriffen und vorgestellt.
Die Seite soll im Sinne eines Netzwerkes aller im Bereich der Verkehrssicherheit Tätigen weiter ausgebaut werden und weiter wachsen.
Ideen und Anregungen, Beiträge sind immer willkommen!
Bitte wenden Sie sich an die Redaktion:
sabine.bauer@bmb.gv.at


In Österreich ist Verkehrserziehung für Kinder in den Volksschulen von der 1. bis zur 4. Schulstufe, in Allgemeinen Sonderschulen auch in der 5. Schulstufe als verbindliche Übung vorgesehen. Die Jüngsten werden in Volksschulen jeweils 10 Stunden, in Allgemeinen Sonderschulen jeweils 8 Stunden pro Schuljahr auf die Gefahren im Straßenverkehr vorbereitet. In den ersten drei Schulstufen werden unter Aufsicht eines Lehrers/einer Lehrerin gemeinsam mit der Exekutive praktische Übungen in der Verkehrswirklichkeit durchgeführt (Standardprogramm).

Die Vorbereitung auf die Teilnahme am Straßenverkehr als Radfahrer/in bildet einen Schwerpunkt auf der 4./5. Schulstufe (Erwerb des Radfahrausweises).

In Hauptschulen und Unterstufen der allgemein bildenden höheren Schulen besteht die Möglichkeit, Verkehrserziehung im Rahmen der Freigegenstände und unverbindlichen Übungen (Interessen- und Begabungsförderung mit dem Schwerpunkt "Verkehrserziehung") zu belegen. An Allgemeinen Sonderschulen ist Verkehrserziehung als unverbindliche Übung von der 6. bis 8. Schulstufe im Lehrplan verankert.

An Polytechnischen Schulen kann Verkehrserziehung in der 9. Schulstufe als unverbindliche Übung angeboten werden. Darüber hinaus können allgemein bildende höhere Schulen (AHS) sowie berufsbildende mittlere und höhere Schulen (BMS, BHS) in der 9. oder 10. Schulstufe die unverbindliche Übung Verkehrserziehung (1 Wochenstunde) anbieten. Im Mittelpunkt steht dabei die praktische und theoretische Vorbereitung auf die Prüfung zum Erwerb des Mopedführerscheins.

Die Lehrpläne der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik sehen Verkehrserziehung auf der 12. Schulstufe (Kolleg: 3. und 4. Semester) als verbindliche Übung vor. Ebenfalls als verbindliche Übung ist Verkehrserziehung im Curriculum der Bildungsanstalten für Sozialerziehung auf der 9. Schulstufe (Kolleg: 2. Semester) verankert.

Darüber hinaus gilt auf allen Schulstufen das Unterrichtsprinzip Verkehrserziehung.


Aktionen

"Mach dich sicher" - du hast was zu verlieren!

Verkehrserziehung: Aufkleber: Mach dich sicher Aufkleber: Mach dich sicher

Angurten ist wichtig: SchülerInnen, die das wissen, können eigenverantwortlich handeln und das Thema auch in die Familien tragen. Die Aktion soll die Motivation zur Verwendung des Gurtes bei SchülerInnen, Eltern und AutolenkerInnen stärken. „Mach dich sicher“ wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Inneres durchgeführt und von der AUVA (Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt) unterstützt.

Weitere Informationen


Aktion "Mach dich sichtbar"

Im Schuljahr 2016/2017 wird wieder die vom Bundesministerium für Bildung initiierte Aktion "Mach dich sichtbar" durchgeführt. SchülerInnen der 1. bis 4. Schulstufen sollen dazu animiert werden, auf der Straße reflektierende Materialien zu tragen, um bei schlechten Sichtverhältnissen von den KraftfahrerInnen besser gesehen zu werden. 

Erlass


Aktion "Zebrastreifen"

Verkehrserziehung: Aufkleber: Aktion "Zebrastreifen" Aufkleber: Aktion "Zebrastreifen"

In Partnerschaft mit dem Bundesministerium für Inneres , dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt führt das Bundesministerium für Bildung und Frauen die Aktion "Zebrastreifen" durch. Dabei beobachten SchülerInnen der 3. bis 9. Schulstufen unter Aufsicht ihrer LehrerInnen und unter Mitwirkung der Exekutive das Verhalten der KraftfahrerInnen an Zebrastreifen. Jene LenkerInnen, die sich im Bereich des Zebrastreifens vorschriftsgemäß und rücksichtsvoll verhalten, bekommen von den Kindern einen Aufkleber mit der Aufschrift "FÜR MICH GESTOPPT. DANKE!" überreicht. Jene, die nicht angehalten haben, erhalten ein Merkblatt, das die gesetzlichen Bestimmungen für den Schutzweg und die wichtigsten Schutzbestimmungen der Straßenverkehrsordnung für Kinder enthält. Außerdem sollen die SchülerInnen die AutolenkerInnen auf deren vorschriftswidriges Verhalten und die damit ver­bundenen Gefahren – vor allem für Kinder – hinweisen.
Die AutolenkerInnen sollen durch diese Aktion mit ihren potentiellen Opfern konfrontiert werden und auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht werden. Den SchülerInnen soll diese Initiative vor Augen führen, dass sich zahlreiche AutofahrerInnen nicht an vorgegebene Regeln halten und dieses Fehlverhalten immer einkalkuliert werden sollte.

Erlass

Merkblatt

Europäisches Netzwerk für sichere und attraktive Schulwege

schoolway.net ist ein Netzwerk für attraktive und gesunde Schulwege, um damit den Verkehrserziehungsunterricht durch die Erstellung von Schulmobilitätsplänen und vielen innovativen Aspekten zu beleben.

Verkehrsschlangenspiel für attraktive, gesunde, sichere & spannende Schulwege:

Am Verkehrsschlangenspiel kann sich die gesamte Schule oder auch eine einzelne Klasse beteiligen. Jede Klasse setzt sich ein Ziel, wie viele Autowege in der Aktionswoche eingespart werden sollen. Die SchülerInnen kommen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule. Das Spiel ist einfach durchführbar und der Aufwand für LehrerInnen ist gering. Die Schulen erhalten die Materialien wie Transparent, Verkehrsmittelaufkleber, Give-aways für Kinder, Hintergrundinformationen, Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.

weitere Informationen


Materialien zur Verkehrserziehung

Kurzparkzone

„Kurzparkzone“ Kurzweiliges für lange Stunden und Suppliereinheiten 5.-8. Schulstufe

Ein neues, 122 Seiten starke Broschüre zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung mit toll aufbereiteten Unterrichtsmaterialien zu den Themen Handy, Kopfhörer, gesund von/zur Schule und nachhaltige Mobilität.

Mehr Informationen: Erlass 

Download


BEWUBEWE
Verkehrs- und Mobilitätserziehung an Österreichs Grundschulen

bewubewe. Materialien für den Unterricht

Jetzt liegt ein vollkommen neues  Lehrmaterial für die verbindliche Übung Verkehrs- und Mobilitätserziehung vor. Für jede Schulstufe stehen 10 Unterrichtsvorschläge vor- der LehrerInnenteil bietet Erläuterungen und Arbeitsblätter, Spielanregungen … die ergänzend eingesetzt werden können.

Der Titel der Reihe „bewubewe-ve“ (bewusst bewegen Verkehrserziehung) soll unterstützen und einen Bogen bilden:

  • Bewusstes Bewegen- zu Fuß (um gesund zu bleiben, CO2 neutral…)
  • Bewusstes Bewegen - per Fahrrad (gesund bleiben, umweltfreundlich)
  • Bewusstes Bewegen - per Öffis (sicher und umweltfreundlich) sowie Verkehrsmittelvergleich.
  • Bewusstes Bewegen - von/mit Fahrzeugen (keine unnötigen Strecken, Alternativen suchen, Unfälle vermeiden,…)
  • Bewusstes Bewegen- Verkehrsmittelvergleich

Mehr Informationen: Erlass


Verkehrserziehung: Carmen, Pablo und Paffi Carmen, Pablo und Paffi

"Carmen, Pablo und Paffi" (bis zum Schuljahr 2015/2016)

"Carmen, Pablo und Paffi" Unterrichtsmaterial zur Verkehrs-/Mobilitätserziehung für die verbindliche Übung Verkehrserziehung in der Grundstufe des Kuratoriums für Verkehrssicherheit und der AUVA.
Seit Jänner 2007 stehen zusätzlich zur kompletten Mappe neue Unterrichtshandreichungen zu Themen wie Anschnallen, „Mach dich sichtbar“, „Alle sind mobil“ … zum Download zur Verfügung. 

schule.at - Verkehrserziehung 

weitere Informationen


Verkehrserziehung: Wir gehen zur Schule (Cover) Cover: Wir GEHEN zur Schule

Wir GEHEN zur Schule

Ein Vorlesebuch für Eltern von SchulanfängerInnen

Vier Schulweggeschichten erzählen vom Schulanfang, von einer beginnenden Freundschaft und der neuen Erfahrung, seine eigenen Wege zu gehen. Schulwege- ob alleine oder gemeinsam mit Eltern oder Freunden unternommen- bringen einen wichtigen Erfahrungsraum nahe und motivieren Kinder und Eltern für die „natürlichste Sache der Welt“, nämlich das Zufußgehen.  


Miteinander: Soziales Lernen in der Verkehrserziehung

Dieses Unterrichtsmaterial soll mithelfen, speziell Sozialkompetenz zu entwickeln. Es bietet die Möglichkeit, Verkehrserziehung fächerübergreifend und fächerverbindend zu gestalten. Es wird besonderer Wert gelegt auf Aktivität und Kreativität, auf die Förderung der Kritikfähigkeit, auf offenes Lernen und auf die Möglichkeit, eigene Einsichten zu gewinnen.

Miteinander: Soziales Lernen in der Verkehrserziehung ist derzeit vergriffen. Aufgrund zahlreicher Anfragen wird es zum Download bereitgestellt.

Soziales Lernen in der Verkehrserziehung


Toter Winkel

Eine Präsentation zum toten Winkel mit Zeitungsberichten, Unfallskizzen und einem beigefügten Arbeitsblatt bietet die Initiative Sichere Gemeinden.
Die SchülerInnen lernen die Gefahren des toten Winkels und die "Nicht-Sicht" eines LKW-Lenkers kennen.

Sicheres Vorarlberg: Sicher unterwegs - Toter Winkel Todeswinkel


Freiwillige Radfahrprüfung für SchülerInnen ab dem 10. Lebensjahr

Richtlinien zu Durchführung der freiwilligen Radfahrprüfung an Schulen

Informationen und Bestellung der Unterlagen auf der Seite des Österreichischen Jugendrotkreuzes

Eine nicht nur für TirolerInnen interessante Seite zum Thema Freiwillige Radfahrprüfung findet sich auf der Seite zur Freiwilligen Radfahrprüfung des Landesschulrates für Tirol.
Hier gibt es alles zur Freiwilligen Radfahrprüfung, Übungen, Vorrangregeln, Verkehrszeichen, interessante Links und noch viel mehr.

Cover: Voluntary Bicycle Exam

Voluntary Bicycle Exam- booklet for the pupils!

Für die Vorbereitung auf die freiwillige Radfahrprüfung stehen als Zusatzmaterial auch SchülerInnenhefte in englischer Sprache zur Verfügung.

Verkehrserziehung und  Englisch: eine neue Möglichkeit in der Vorbereitung auf die Radfahrprüfung!

Bestellung beim  österreichischen Jugendrotkreuz


Trendsportgeräte

Aktuelle Informationen zur Benützung  von Trendsportgeräten durch Kinder und Jugendliche im Straßenverkehr
Stand November 2016



Ansprechpartner/innen zur Verkehrserziehung im Schulbereich

Materialien, Informationen und Beratung zum Thema gibt es bei den jeweiligen VerkehrserziehungsreferentInnen an den Landesschulräten bzw. am Stadtschulrat für Wien und an den Pädagogischen Hochschulen oder direkt im Bundesministerium für Bildung, Abteilung I/6: 

MinRin Dr.in Sabine BAUER
T +43 1 53120-2551
sabine.bauer@bmb.gv.at 


Links:

Geändert am: 18.04.2017

Nach oben

Kontakt