Unterrichtsmaterialien basierend auf der Ausstellung "Romane Thana – Orte der Roma und Sinti" - www.romane-thana.at

BMB-29.700/0008-IP/1/2016
Sachbearbeiter/in: Mag. Jürgen Schick
Abteilung IP/1
T +43 1 53120-4618
F +43 1 53120-814618
Juergen.Schick@bmb.gv.at 

Rundschreiben Nr.: 21/2016  

Verteiler: Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien 
Sachgebiet: Pädagogische Angelegenheiten/Integration/Europäische Angelegenheiten 
Inhalt:  www.romane-thana.at - Unterrichtsmaterialien basierend auf der Ausstellung "Romane Thana – Orte der Roma und Sinti" 
Geltungsdauer: unbefristet ab Schuljahr 2016/17

An alle LSR/SSR für Wien

Durch den im April 2011 verabschiedeten EU-Rahmen für nationale Strategien zur Integration der Roma bis 2020 wurden die Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufgefordert, wirksame und zugeschnittene Integrationsstrategien sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Situation der Roma in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Gesundheitsfürsorge und Wohnen festzulegen. Dabei soll die Bekämpfung von Diskriminierung der Roma und die Förderung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Integration eng miteinander verknüpft werden. In Europa leben etwa zwölf Millionen Roma, oftmals am Rande der Gesellschaft und in Armut.  

Grundlage für Integration bilden Anerkennung und respektvoller Umgang in der Gesellschaft. Das Schulsystem spielt eine tragende Rolle, wenn es darum geht, Ausgrenzungsmechanismen in der Gesellschaft entgegen zu wirken. Darstellungen von Roma und Sinti stammten über Jahrhunderte hauptsächlich von Nicht-Roma. Dazu gehören romantisierende Vorstellungen ebenso wie Bilder der Verachtung. Im Mittelpunkt des Unterrichtsmaterialprojekts www.romane-thana.at stehen als Gegenperspektiven Beiträge, die von Menschen aus der Roma-Community gestaltet wurden. Dieser partizipative Ansatz ist gerade bei einer so stark stigmatisierten Gruppe, wie es Roma und Sinti sind, besonders wichtig. 

Mit dem Projekt www.romane-thana.at setzt das Bundesministerium für Bildung in Zusammenarbeit mit dem Verein Romano Centro einen weiteren wichtigen Impuls im Rahmen der österreichischen Roma-Strategie. Das Projekt soll an Österreichs Schulen verstärkt Einblicke in die Lebenssituation von Roma und Sinti und deren Geschichte und Geschichten ermöglichen.  

Die Materialien bieten zahlreiche Anregungen zur Umsetzung des Themas im Unterricht. Sie sollen Bewusstsein für die jahrhundertelange Diskriminierung von Roma/Romnja und Sinti/Sintize schaffen und einen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen leisten. Das Unterrichtsmaterial wurde für den Einsatz ab der 5. Schulstufe entwickelt und kann in vielen Varianten, insbesondere in den Fächern Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung, Geografie und Wirtschaftskunde, Deutsch bzw. auch fächerübergreifend verwendet werden. Neben den Ausstellungsobjekten und –texten, die im Rundgang angeboten werden, werden folgende Materialien für den Unterrichtsgebrauch bereitgestellt: 

  • Vermittlungstexte zum inhaltlichen Schwerpunkt und Vermittlungsansatz des Kapitels.
  • Erklärungen zum Download: Angaben zu den Lernzielen und dazu, für wen das Thema bzw. Material geeignet ist.
  • Stundenbilder zum Download: Konkrete Anregungen und Zeitpläne zur Gestaltung von Unterrichtseinheiten.
  • Arbeitsblätter zum Download: Mit konkreten Fragestellungen und Bild- und Textbeispielen, zur Vervielfältigung und direkten Verwendung durch die Schüler und Schülerinnen im Unterricht.
  • Darüber hinaus wird ein Methodenkatalog angeboten, in dem 20 Methoden beschrieben werden, die in verschiedenen Themenbereichen eingesetzt werden können.
  • Ergänzend steht ein Lexikon zur Verfügung, das wichtige Begriffe erklärt. 

Die Landesschulräte/ der Stadtschulrat für Wien werden ersucht, das vorliegende Rundschreiben allen Schulen ab der Sekundarstufe I in ihrem Wirkungsbereich bekanntzugeben.

Wien, 28. September 2016

Für die Bundesministerin:
Mag. Hanspeter Huber

Geändert am: 25.10.2016

Nach oben