BM Schmied überreicht Professoren-Titel an Gerda Anderluh, Bernulf Bruckner, Friedrich Prasky, Joseph Reitinger-Laska, Harald Seewann, Alfred Tombor und Peter Wolf

Bundesministerin Claudia Schmied überreicht heute an eine Reihe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Urkunden über die Verleihung des Berufstitels Professorin und Professor für langjährige, auszeichnungswürdige Leistungen auf den Gebieten Bildung, Kunst und Kultur.

BM Schmied überreicht Professoren-Titel an G. Anderluh, B. Bruckner, F. Prasky, J. Reitinger-Laska, H. Seewann, A.Tombor u. P. Wolf Foto: Haslinger

Die Kärntner Volksliedforscherin Dr. Gerda Anderluh wird für ihre Verdienste um die Volksmusikforschung ausgezeichnet. Dr. Anderluh betreut seit Jahrzehnten den musikalischen Nachlass des Volksliedforschers Prof. Anton Anderluh und hat selbst zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zur musikalischen Volkskultur des Landes Kärnten veröffentlicht. Dr. Anderluh ist Jurymitglied des Kärntner Volksliedwerkes, Kärntner Sängerbundes und des Kärntner Bildungswerkes.

Bernulf Bruckner ist ein bekannter Weinexperte, der sich seit vielen Jahren mit dem Thema Wein und Weinkultur beschäftigt. Bruckner war bis 1997 Direktor des Weinkollegs Kloster Und und ist seither als Seminarleiter und Referent an zahlreichen Institutionen, wie der Weinakademie Österreich, NÖ. Weinakademie, Ursin Haus/Langenlois, Loisium/Langenlois u.v. a. tätig. Als Autor veröffentlichte Bruckner eine Reihe von Büchern zum Thema Wein: Weinbrevier, Das ABC der Weinsprache, Weinkost, Der Weinkenner, Weinwelten, Der Weinpfarrer Denk, Onkel Theophils Weinbriefe.

Der Marinehistoriker Ing. Friedrich Prasky hat zahlreiche Publikationen, Fachartikel und Beiträge zur Geschichte der k.u. k. Marine veröffentlicht und ist Herausgeber vieler Modellbau- und Typenpläne. Zu einem Standardwerk wurde seine Monographie über die "Tegetthoff-Klasse", Österreich-Ungarns größte Schlachtschiffe. Prasky ist Konsulent des Heeresgeschichtlichen Museums in Wien und pflegt viele internationale Kontakte, u.a. zu den Nachfolgestaaten der K.u.K. -Monarchie, aber auch zu China, Polen, USA. Bei Schiffmodellbau-Weltmeisterschaften gewann Prasky bereits zahlreiche Medaillen.

Der Tourismus-Experte, Gründer und Präsident des Österreichischen Vereins für Touristik (ÖTV) Kommerzialrat Joseph Reitinger-Laska ist seit Jahrzehnten in der Tourismus-Branche tätig. Reitinger-Laska bekleidet in der Wirtschaftskammer Wien und Österreich seit Jahren zahlreiche Funktionen und ist Mitbegründer der Weltreisebürokooperation WIN (Worldwide Independent Travel Network), deren Vizepräsident für Europa er seit 1993 ist.

Der Historiker Harald Seewann hat sich mit Forschungen und Beiträgen zur österreichischen Studentengeschichte, insbesondere der Bearbeitung der Geschichte der jüdischen Studentenverbindungen einen Namen gemacht. Seewann zählt zu den Gründern des Steirischen Studentenhistoriker-Vereines und des Archivs Historica academica judaica. Zu seinen Publikationen zählt "Zirkel und Zionsstern", eine "Sammlung von Bildern und Dokumenten aus der versunkenen Welt des jüdisch-nationalen Korporationswesens".

Ing. Alfred Tombor, Gründer und Consul der Europäischen Weinritterschaft, hat sich um die österreichische und europäische Weinkultur verdient gemacht und viele Aktivitäten rund um das Thema Wein initiiert. Tombor ist Herausgeber der Publikation "Das Weinblatt", Mitglied zahlreicher internationaler Weinverbindungen und als 2. Landesobmann in der Paneuropabewegung Burgenland aktiv tätig.

Der Kunsthistoriker Dr. Peter Wolf gilt als ein international renommierter Kunst-Experte für Alte Meister. Der ehemalige Journalist und Kunstsammler arbeitet seit 1987 im Wiener Dorotheum, das in dieser Sparte heute eine weltweit führende Position einnimmt. Peter Wolf gilt als erfolgreicher Entdecker von Kunstwerken, die sich heute in renommierten Sammlungen des In- und Auslandes befinden. Die Kataloge des Wiener Dorotheums im Bereich Alte Meister sind durch seine Expertisen zu begehrten wissenschaftlichen Nachschlagewerken geworden.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

Wien, 13.9.2007

Geändert am: 26.05.2014

Nach oben