Kern und Hammerschmid: Regierung soll weiterarbeiten und dringend notwendige Reformen durchziehen

Bundeskanzler Kern, Bildungsministerin Hammerschmid und Landeshauptmann Niessl fordern Abschluss dringend notwendiger Bildungsreformen bei Besuch der NMS Mattersburg.

„Jetzt ausgerufene Neuwahlen würden wichtige Projekte im Bildungsbereich verhindern. Das Schulautonomiepaket, das zweite Gratiskindergartenjahr, Tablets und Laptops für Schülerinnen und Schüler wären massiv gefährdet“, erklärte Bildungsministerin Sonja Hammerschmid am Rande eines Besuchs mit Bundeskanzler Christian Kern und Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl an der Neuen Mittelschule Mattersburg. „Um Österreichs Schülerinnen und Schüler fit fürs digitale Zeitalter zu machen, müssen wir unsere Bildungsreformen zu Ende bringen. Wenn die ÖVP jetzt Neuwahlen ausruft, dann begräbt sie auch diese für unsere Kinder so wichtigen Projekte“, so Bundeskanzler Kern.

Landeshauptmann Niessl bekräftigte die Forderung von Hammerschmid und Kern: „Gerade im Bildungsbereich ist es notwendiger denn je, wichtige Reformen endlich umzusetzen. Ich unterstütze hier den Bundeskanzler und die Bildungsministerin in ihren Vorhaben zu 100 %. Eine gute und innovative Bildungspolitik ist für die Zukunft Österreichs mehr als entscheidend. Daher sind nun Reformen angesagt und keine kleinkarierten Blockaden.“

Rückfragen & Kontakt:

Patrizia Pappacena, MA
Pressesprecherin der Bildungsministerin
0664/4199560
patrizia.pappacena@bmb.gv.at

Mag. Nikolai Moser
Pressesprecher des Bundeskanzlers
0664/88392489
nikolai.moser@bka.gv.at

Mag. Herbert Oschep
Pressesprecher Büro Landeshauptmann Hans Niessl
057/6002391
0664/9636679
herbert.oschep@bgld.gv.at

Geändert am: 11.05.2017

Nach oben