Überfachliche Kompetenzen

Nachhaltiger Kompetenzaufbau ist eine wesentliche Aufgabe von Schule und Unterricht. Ein zeitgemäßes Verständnis von Lernen und Unterricht eröffnet den Schülerinnen und Schülern passende Möglichkeiten, damit sie aktiv und zunehmend eigenständig ihre individuellen Leistungspotenziale entfalten können.

Überfachliche Kompetenzen ergänzen bzw. erweitern die Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern entscheidend und tragen somit zu einem umfassenden Kompetenzbegriff bei.

Überfachliche Themen (Unterrichtsprinzipien und Bildungsanliegen) werden hier mit ihren Kompetenzansprüchen, illustrierenden Unterrichtsbeispielen und Lehrplanbezügen vorgestellt.

Diese Seite ist das Ergebnis eines Arbeits- und Diskussionsprozesses im Unterrichtsministerium, der anfangs von Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Eder und ab 2011 von a.o. Univ.-Prof. Dr. Hubert Weiglhofer, beide Universität Salzburg, wissenschaftlich begleitet wurde.

Kompetenzenlandkarte für Unterrichtsprinzipien und Bildungsanliegen

In seinem Grundsatztext erläutert Prof. Weiglhofer den Aufbau der Kompetenzenlandkarte, weist auf den Zusammenhang von Unterrichtsprinzipien – Bildungsanliegen – Kompetenzentwicklung – Schulentwicklung hin und erläutert die „prototypischen Beispiele“ für den Einsatz der Kompetenzenlandkarte.


Unterrichtsprinzipien und Bildungsanliegen

Person

Gruppe/Gesellschaft

Umwelt/Natur/Technik


Nationaler Bildungsbericht 2012 – Überfachliche Kompetenzen

Eder, Ferdinand & Hofmann, Franz (2012): Überfachliche Kompetenzen in der österreichischen Schule: Bestandsaufnahme, Implikationen, Entwicklungsperspektiven. In: Bruneforth, Michael, Herzog-Punzenberger, Barbara & Lassnigg, Lorenz (Hg.). Nationaler Bildungsbericht. Graz: Leykam, 23-61.

Geändert am: 19.07.2016

Nach oben